fr lb de it pt en
 
17. Juli 2019

Das Jüngste Gericht von Maxim Kantor unter der Perspektive des Erhabenen

Prof. Dr. Georg Mein (University of Luxembourg)

Folgt man der Argumentation in Immanuel Kants Kritik der Urteilskraft, so stellt das Erhabene genau deshalb für die Urteilskraft eine Herausforderung dar, weil die Unbegrenztheit des Anschaulichen für sie zweckwidrig ist. Die Einbildungskraft wird im Vollzug der erhabenen Erfahrung mit einem Phänomen maßloser Größe bzw. unbändiger Macht konfrontiert – und scheitert daran! Scheitern meint, dass eine der zentralen Syntheseleistungen, die für jede Erkenntnis vollzogen werden muss, in diesem Fall nicht vollzogen werden kann. Kompensiert wird dieses Scheitern allerdings durch eine Einsicht, die gleichsam über die Erkenntnismöglichkeiten des Subjekts hinausweist – und es ist klar, dass die ästhetische Erfahrung des Erhabenen genau hier den Bereich der Transzendenz, den Bereich des Religiösen berührt. Die These des Vortrags lautet, dass Maxim Kantors The Last Judgment nicht nur auf der thematischen Ebene des Dargestellten das Erhabene thematisiert, sondern darauf abzielt, beim Betrachter des Bildes selbst eine erhabene Erfahrung zu evozieren.

Maxim Kantor’s The Last Judgment from the Perspective of the Sublime

If one follows the argumentation in Immanuel Kant’s Critique of Judgment, the sublime poses a challenge to judgment precisely because the infinity of the descriptive is contrary to its purpose. In the execution of the sublime experience, imagination is confronted with a phenomenon of unbridled greatness or unrestrained power – and fails because of it! Failure means that one of the central synthesis achievements, which must be carried out for each realization, cannot be carried out in this case. However, this failure is compensated by an insight that points, as it were, beyond the subject’s possibilities of cognition - and it is clear that the aesthetic experience of the sublime touches precisely here the realm of transcendence, the realm of religion. The thesis of the lecture is that Maxim Kantor’s The Last Judgment does not only thematize the sublime on the thematic level of the depicted, but aims to evoke a sublime experience in the viewer of the image itself.

Georg Mein, Prof. Dr. phil. habil., Dean of the Faculty of Language and Literature, Humanities, Arts, and Education at the University of Luxembourg. – Georg Mein, Heiko Christians (eds.), Gefahr oder Risiko. Zur Geschichte von Kalkül und Einbildungskraft, München, Fink, 2019; Georg Mein, Till Dembeck (eds.), Philologie und Mehrsprachigkeit, Heidelberg, Winter, 2014; Georg Mein, Choreografien des Selbst. Studien zur institutionellen Dimension von Literalität, Wien-Berlin, Turia-Kant, 2011.

 
LUXEMBOURG SCHOOL OF RELIGION & SOCIETY
LSRS – Centre Jean XXIII
52 rue Jules Wilhelm
L-2728 Luxembourg

Twitter
Facebook
Linkedin
© Luxembourg School of Religion & Society
certains droits réservés . Some Rights Reserved

Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
+352 43 60 51
office lsrs.lu