fr lb de it pt en
 
31. Januar 2020

La joie et la liberté chez Eckhart et Nicolas de Cues

Avec une contribution de Jean Ehret et de Daniel Laliberté

Meister Eckhart und Nikolaus von Kues sind beide als Denker der Freiheit bekannt. Gleichwohl existieren nur verhältnismäßig wenige Untersuchungen zu dieser Thematik. Der vorliegende Band wählt die Verbindung von Freiheit und Freude als Perspektive. Damit ist eine Verbindung gewonnen, welche sowohl für den Meister Eckharts mystisches Denken wie auch für die Anthropologie einer „viva imago Dei“ des Nikolaus von Kues zentral ist. Insbesondere die jeweiligen Predigt-Werke von Eckhart und Cusanus stehen dabei im Mittelpunkt, aber der Band diskutiert auch Kontext und Rezeption dieses Freiheitsdenkens im Übergang von Mittelalter und Neuzeit. Der Band dokumentiert eine gleichnamige internationale Konferenz mit französischen, deutschen und englischen Beiträgen.

Bibliographische Angaben

  • Harald Schwätzer, Marie-Anne Vannier (Hg.), La joie et la liberté chez Eckhart et Nicolas de Cues, Münster, Aschendorff, „Texte und Studien zur Europäischen Geistesgeschichte“ Reihe B, Band 22, 2019 (ISBN 978-3-402-16017-6).
  • Jean Ehret, Nicolas de Cues, écrivain engagé, et la liberté religieuse, in: Harald Schwätzer, Marie-Anne Vannier (Hg.), La joie et la liberté chez Eckhart et Nicolas de Cues, Münster, Aschendorff, „Texte und Studien zur Europäischen Geistesgeschichte“ Reihe B, Band 22, 2019, S. 193-203.
  • Daniel Laliberté, Sources et actualité de la réflexion de Nicolas de Cues sur la joie, in: Harald Schwätzer, Marie-Anne Vannier (Hg.), La joie et la liberté chez Eckhart et Nicolas de Cues, Münster, Aschendorff, „Texte und Studien zur Europäischen Geistesgeschichte“ Reihe B, Band 22, 2019, S. 169-182.
 
LUXEMBOURG SCHOOL OF RELIGION & SOCIETY
LSRS – Centre Jean XXIII
52 rue Jules Wilhelm
L-2728 Luxembourg

Twitter
Facebook
Linkedin
© Luxembourg School of Religion & Society
certains droits réservés . Some Rights Reserved

Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
+352 43 60 51
office lsrs.lu